csm_jochum_7956574efe.png

Schiedsrichterin Alessia Jochum vor Debüt in der 2. Frauen-Bundesliga

Die saarländische Nachwuchsschiedsrichterin Alessia Jochum steht vor ihrem Debüt in der 2. Frauen Bundesliga.

Nach einer langen verletzungsbedingten Ausfallzeit kehrte Alessia Jochum am Anfang dieser Spielzeit wieder in den regulären Spielbetrieb auf Landesebene zurück. Inzwischen ist die 26-Jährige Lehramtsstudentin wieder in bester Verfassung: Jüngst konnte die Schiedsrichterin vom 1. FC Riegelsberg, die zudem im Südsaarkreis als Schiedsrichter-Lehrwartin engagiert ist, auch alle erforderlichen Leistungsprüfungen beim DFB für Schiedsrichtereinsätze in der 2. Frauen Bundesliga absolvieren.

„Ich gratuliere Alessia ganz herzlich und wünsche ihr für die anstehenden Spielleitungen viel Erfolg. Es zeigt sich, dass die Schiedsrichterausbildung beim SFV sehr erfolgreich von vielen Ehrenamtlern vor Ort getragen wird und immer wieder Talente hervorbringt. Darauf können wir stolz sein“, so Dr. Volkmar Fischer, Verbandsschiedsrichterobmann beim Saarländischen Fußballverband. 

Saarländischer Fußballverband

WhatsApp Image 2020-12-04 at 12.26.36.jp

Karlheinz Omlor zum Ehrenschiedsrichter ernannt!

Unser langjähriger Schiedsrichter Karlheinz Omlor - 60 Jahre Schiedsrichter der Gruppe Höcherberg - bekam am Donnerstag, den 26. November 2020, aus den Händen des ehemaligen Obmanns, Manfred Collmar, seine Urkunde als Ehrenschiedsrichter überreicht.

Karlheinz freute sich sehr über den Besuch von Manfred im Altersheim und er war zudem sehr glücklich, seine alten Weggefährten noch einmal zu sehen und hofft sehr, sich im neuen Jahr 2021, sofern die aktuelle Corona-Pandemie überstanden ist,  das ein oder andere Spiel auf einem Sportplatz in Bexbach, vielleicht auch bei seinem Heimatverein, dem SV Bexbach, anschauen zu können. 

Unser Schiedsrichterkamerad grüßt alle Schiedsrichterkollegen ganz herzlich und wünscht auch allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr. 

SFV Gesundheit.jpg

Änderung der Spiel- und Jugendordnung beim SFV

Der DFB hat am 3. April in Reaktion auf die Corona-Krise umfassende Anpassungen in der DFB-Spiel- und Jugendordnung beschlossen. Diese Änderungen sind bis zum 30.06.2021 gültig.
Der SFV-Vorstand hat die Änderungen der DFB-Spiel-und Jugendordnung akzeptiert und wird in den nächsten Tagen seine eigene Satzung und die Ordnungen redaktionell ergänzen und alle Änderungen den Vereinen übersenden.

Die Änderungen im Überblick:

Saisonende über den 30.06.2020 hinaus möglich. Sofern Spielansetzungen über den 30.06.2020 hinaus notwendig werden, um das Spieljahr abschließen zu können, kann der SFV abweichende Regelungen für das Ende des Spieljahres und den Beginn des folgenden Spieljahres 2020/2021 für Spiele im Saarland beschließen. Regelungen für überregionale Spielklassen und Spiele auf Bundesebene (z.B. Junioren-Bundesliga) werden nach Abstimmung mit dem zuständigen Regionalverband und dem DFB getroffen. Damit verbunden sind Änderungen zu den Wechselperioden, d.h. Abmeldung bis zum 30.Juni und Wechsel bis zum 31.Juli sind aufgehoben.

 

Sollte der DFB-Vorstand einheitliche Festlegung beschließen, so gelten diese für alle
Landesverbände.

Für den Jugendbereich gilt, dass die Junioren und Juniorinnen auch über den 30.06.2020 hinaus in ihrer Altersklasse der Spielzeit 2019/2020 spielberechtigt bleiben, wenn Meisterschaftsspiele ihrer Mannschaft über den 30.06.2020 hinaus stattfinden.

Insolvenz: Vereinen, die bis zum Ende der Saison 2019/2020 aufgrund der Corona-Krise Insolvenz rechtskräftig anmelden, werden nicht mit einem Punktabzug bestraft. Die Vereine werden nur mit Punktabzug von 3 Gewinnpunkten für die neue Saison bestraft, sollte die Rechtskraft des Beschlusses des Insolvenzgerichts nach dem tatsächlichen Ende der Saison 2019/2020 bis einschließlich zum 30.06.2021 erfolgen.

Vertragsspieler: Hat ein Vertragsspieler einen bereits wirksam angezeigten Vertrag mit einem neuen Verein, so erlischt seine bis dahin geltende Spielerlaubnis beim bisherigen Verein bis zum Ablauf des Tages des letzten Pflichtspiels in der Spielzeit 2019/2020 nicht. Eine solche Überschneidung stellt auch kein unsportliches Verhalten dar.

Für das Spieljahr 2019/2020 gilt: eine rechtswirksame vorzeitige Vertragsbeendigung und ein damit einhergehender Statuswechsel als Amateur lässt die Spielerlaubnis für den bisherigen Verein unberührt. Will der Spieler nach Auflösen seines Vertrages und Statuswechsel zum Amateur sein Spielrecht ohne vertragliche Bindung, d.h. als Amateur, beim bisherigen Verein weiter ausüben, so entfällt die Entschädigungspflicht. Diese Bestimmung ist gültig für alle ab dem 01.04.2020 beantragte Spielrechte als Amateur. Gleiches gilt, sollte der Spieler sein Spielrecht ohne vertragliche Bindung, d.h. nach rechtswirksamer Vertragsbeendigung beim bisherigen Verein und Statuswechsel zum Amateur bei einem anderen Verein ausüben.

Mit der möglichen Verlängerung der Saison wird auch die Spielerlaubnis für Spieler aus Nicht-EU-Länder verlängert, unabhängig des Aufenthaltstitels.

6-Monats-Regelung: Bei der Berechnung des Zeitraums, in der ein Spieler unverschuldet nicht gespielt hat, wird die Corona-Krise nicht angerechnet, d.h. ab dem 13.03.2020 verlängert sich die 6-Monats-Regelung bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

Fragen zu Meisterschaft bzw. Auf- und Abstieg können an dieser Stelle noch nicht beantwortet werden. Der SFV stimmt sich hierbei eng mit den Regionalverband und dem DFB ab und wird weiterhin die behördlichen Verfügungen befolgen.

Saarländischer Fußballverband

DFBnet Logo.png

NEUER DFBNET-SPIELBERICHT

Mit der DFBnet Version 7.60 (Dezember 2019) wurde der Einzelspielbericht von Grund auf erneuert.
Hierbei wurde der im letzten Jahr zur Verfügung gestellte Sammelspielbericht als Basis herangezogen und signifikant erweitert. Insbesondere das Layout des Spielberichts hat sich mit der Version 2 massiv geändert.

Der SFV hat zur Rückrunde auf den neuen Spielbericht umgestellt.

Die DFB GmbH hat dazu Schulungsvideos zur Verfügung gestellt.

Vereine
Freigabe der Mannschaftsaufstellungen durch Vereine:

https://youtu.be/-bSGkKCJ9yQ 


Erfassung des Spielverlaufs durch Vereine (Nichtantritt Schiedsrichter, Fair-Play-Liga): 

https://youtu.be/ckLNMCnmvgs



Schiedsrichter
Erfassung des Spielverlaufs durch den Schiedsrichter:

https://youtu.be/Bl6B8-tS3Cs


Korrektur der Mannschaftsaufstellung durch den Schiedsrichter:

https://youtu.be/AAPfKYRmlA4

Neuer Obmann.JPG

REICHARDT NEUER SCHIEDSRICHTEROBMANN

Generationswechsel an der Spitze der Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Bexbach, 14.02.2020 Die Schiedsrichtergruppe Höcherberg hat nach 32 Jahren einen neuen Obmann. In ihrem Februar-Lehrabend, am 14. Februar 2020, haben die Fußballschiedsrichter vom Höcherberg Manuel Reichardt zum neuen Obmann gewählt. Damit endet die Ära von Manfred Collmar als Bexbacher Schiedsrichterchef. Collmar führte die Schiedsrichtergruppe seit 1988 und war bereits zuvor als Lehrwart tätig. Insgesamt war er damit 40 Jahre lang an der Spitze der Gruppe tätig. Der 74-jährige Niederbexbacher legte vor seiner Entlastung die Bilanz seiner abgelaufenen Amtszeit vor. Allein im Jahr 2019 mussten 1.300 Spiele von den insgesamt 48 aktiven Schiedsrichtern der Gruppe besetzt werden. Collmar, der sich nicht erneut zu Wahl stellte, wurde mit viel Applaus und Lob von seinen Schiedsrichtern verabschiedet.


Kreisschiedsrichterobmann Klaus Weber würdigte Collmar in einer emotionalen Rede. „Mit seiner ruhigen und besonnenen Art hat er es geschafft die Schiedsrichtergruppe Höcherberg über drei Jahrzehnte ohne größere Konflikte zu führen und war auch gerade für die jungen Schiedsrichter immer ein Vorbild“ lobte Weber den scheidenden Bexbacher Schiedsrichterchef. Ganz mit der Schiedsrichterei aufhören möchte Collmar jedoch nicht. Er will – wenn es die Gesundheit zulässt – auch in den nächsten Jahren noch aktiv auf dem Platz stehen und Fußballspiele rund um den Höcherberg leiten.


Mit großer Mehrheit wurde Manuel Reichardt zum neuen Obmann gewählt. Der 37-jährige Oberbexbacher ist seit 1997 Schiedsrichter und pfeift seit 13 Jahren Spiele in der Oberliga. Reichardt ist Lehrer und wohnt mit seiner Familie in Oberbexbach. Unterstützt wird er von Gruppenlehrwart Fabian Knoll. Ein Ziel der beiden ist es, in den nächsten Jahren junge Menschen für das Hobby an der Pfeife zu begeistern.

 

(Jonas Klein)